1.Kieler Bogenclub von 1976 e.V.

Bogentechnik


Bogen400Der Bogen

Die Hauptteile eines Bogens

  1. Der statische Teil, das Mittelteil oder auch Griffstück genannt.
  2. Die dynamisch belasteten Teile, die Wurfarme und die Sehne.
  3. Das Zubehör, Stabilisation, Visier und andere Hilfsmittel die eine optimale Abstimmung (Tuning) aller Teile gewährleisten.
  4. Die Zubehörteile, Koffer, Bogenständer usw. zur Komplettierung der Ausrüstung

 

Zu 1. Das Mittelteil
Es werden heute legierte Leichtmetalle, die mechanisch und wärmetechniscn nachbehandelt sind, verwendet. Diese Mittelteile werden aus einem Vollmaterial-Block mittels computergesteuerten Maschinen herausgefräst und bearbeitet. Mit dieser modernen, in der Industrie schon längst bekannten Technik, können die hohen Anforderungen des Leistungs-Bogensports erreicht werden. 
Die wesentlichen Merkmale:

  • hohe Festigkeiten bei geringem Eigengewicht
  • hoher Wirkungsgrad bei gutem Dämpfungsverhalten
  • geringe Eigenschwingungen
  • hohe Lebensdauer bei hoher Belastbarkeit
  • Aussehen und angenehme Handhabbarkeit

Zu 2. Die dynamisch belasteten Teile
2.1. Die Wurfarme
Sie sind heute überwiegend aus Laminaten zusammengesetzt und hergestellt. Werden dabei verschiedene Werkstoffe miteinander kombiniert, um einerseits die hohe Präzision in der Herstellung und andererseits das optimale kinematische (Phys.Kinetik: Lehre von der Bewegung durch Kräfte) Verhalten zu gewährleisten.
Die wesentlichen Merkmale der Wurfarme:

  • über viele Lastwechsel gleichbleibende Zuglast
  • exaktes Abrollverhalten
  • hohe Stabilität und Parallelität
  • hohe Schnellkraft d.h. geringste Energieabgebezeit
  • wenig Witterungsempfindlichkeit
  • geringes Eigengewicht, Eigenträgheit
  • wenig Eigenverluste, hoher Wirkungsgrad
  • hohe Lebensdauer
  • persönliche Sympathie zum Aussehen und der Handhabung

2.2. Die Sehne
Hier werden hochwertige Garne aus Kunstfasern eingesetzt. Namen wie Fast Flith, Dacron, Dynema, Kevlar, Bronwell und andere beherrschen die Szene. Die wesentlichen Merkmale der Sehne:

  • gleich bleibende Belastbarkeit bei geringster Dehnung
  • hohe Schnellkraft und hohes Wurfvermögen
  • wenig Witterungsempfindlichkeit
  • hohe Lebensdauer

Zu 3. Zubehörteile die auf das Tuning direkt oder indirekt Einfluß nehmen.
Es gibt eine Vielzahl und große Auswahl an Zubehör. Nicht alle Hilfsmittel nehmen Anteil am Tuning. Auf die Details und die Erläuterungen wird in einem Gespräch zwischen Hersteller und Kunde eingegangen werden müssen. Einige Schwerpunkte, die in Betracht gezogen werden können , weil sie Einfluß auf das Tuning haben werden hier angesprochen. Die wesentlichen Teile sind:

  • Stabilisation
  • Griffschale
  • Pfeilauflage und Button
  • Klicker
  • Tab und Fingerschlinge
  • Visier
  • Checker

Zu 4. Zubehörteile, die zur Komplettierung der Ausrüstung zählen.
Dieses Zubehör nimmt keinen Einfluß auf das Tuning, ist aber für die Ausübung eines geordneten, gesundheitsorientierten und funktionsbereiten, Sporterlebens von Bedeutung. Die verschiedenen Zubehörteile sind individuell vom Schützen abhängig. Ersatzteile, die während des Schießens auszutauschen sind, gehören genauso zur Grundausstattung wie Werkzeug und Schutzkleidung. Vor einem Turnier ist die Wetterlage zuerfragen.
Die wesentlichen Teile sind:

  • Koffer
  • Köcher, Spannriemen, Armschutz
  • Bogenständer
  • Spannriemen
  • Kleidung die Wetter abhängig ist (Kopfbedeckung, Jacke, Gummistiefel, Regenschirm)
  • Ersatzteile (Pfeile, Wickelgarn, Sehne, Tab, Federn, Kleber, Feuerzeug etc.)
  • Werkzeug
  • Fernglas
  • Schweißbuch/Handtuch zum Abdecken der Griffschale bei Regen
  • Sitzgelegenheit, Zelt, Regenschirm/Sonnenschirm
  • Handschuhe, Handwärmer
  • Provianttasche mit Bananen, Mineralwasser etc.

Karin Jöhnk, C Trainerin, Kreisbogenreferentin im Kreisschützenverband Kiel e.V.

 

Eine gute Bogensportausrüstung ist Voraussetzung für Freude am Sport. Schlechtes Material verdirbt den Spaß und verhindert Trainingserfolge, welche die Grundlage für Motivation und Ausdauer sind. Sogenannte "Anfängersets" für 30 Euro sind absolut ungeeignet. Beim Bogensportfachhändler bekommt man gute Beratung und das richtige Material. Meist bieten die Fachhändler die Möglichkeit, sich den Bogen zu leihen, so dass man die Zugkraft des Bogens durch Auswechseln der Wurfarme dem trainingsbedingten Muskelaufbau anpassen kann. 

Bogenteile400

Die Ausrüstung sollte aus folgenden Teilen bestehen:

1. Recurvebogen angepasst auf die Körpergröße und Zugkraft bestehend aus:

  • Mittelstück
  • Wurfarme
  • Sehne
  • Pfeilauflage
  • Button*
  • Clicker*
  • Visier
  • Stabilisatoren*

2. Pfeile, angepasst auf die Auszugslänge und Zugkraft, 6 - 12 Stück

3. Streifschutz

4. Armschutz

5. Fingerschutz (Fingertab)

6. Fingerschlinge

7. Bogenständer

8. Spannriemen oder Spannschnur

9. Köcher

10. Transporttasche

 

Die mit * gekennzeichneten Teile sind für Einsteiger nicht unbedungt erforderlich sondern können mit steigender Erfahrung später zugekauft werden.

Darüberhinaus benötigt man geeignete Kleidung, im Sommer dem Wetter angepasst, im Winter in der Halle leichte Sportkleidung mit hallengeeigneten Schuhen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok